Die erste Nacht im Zelt

Wiir schlafen so tief und fest, dass wir es nicht schaffen vor der Schliessung der grossen Sultan Qaboos Moschee um elf Uhr dort zu sein. Zudem kommen wir wegen einer Baustelle für Stunden in Stau. Wir schaffen es aber nach Nakhal wo wir das Fort besichtigen. Hier treffen wir auf ein Östereicher Paar und erfahren, dass das Wadi Bani Awf wegen Unwettern nicht passierbar ist.


Man glaubt es kaum aber es beginnt zu regnen. Gegen 17 Uhr suchen wir in der Nähe des Eingangs zum Wadi einen Platz für die Nacht. Es hat aufgehört zu regnen aber der Boden ist noch nass. Zum Nachtessen kochen wir Tomatenspaghetti und Tee.
Die Temperatur sinkt in der Nacht von 38 auf 30 Grad ab. Patsch nass liegen wir ohne Kleider und Schlafsack im Zelt.

[wpmaps]