Cuxhaven

In der Nacht hat es bereits angefangen zu regnen. Und auch den ganzen Morgen ist es nass und stürmisch. Darum gönnen wir uns ausnahmsweise ein Frühstück im Camping Bistro.

[geolocation]

Wir sind ja zum Glück keine Memmen und radeln trotz Regen und Wind nach Cuxhaven zur alten Liebe um dem Treiben am Hafen zuzuschauen und die Durchfahrt der grossen Cargo Liner zu bestaunen. Über Lautsprecher läuft sogar ein „Schiffs Ansage Dienst“ welcher über jedes ein- und auslaufende Schiff informiert.

Zwischendurch wärmen wir uns an einem feinen ostfriesischen Tee.

Allmählich, so glauben wir, wir das Wetter besser und wir fahren weiter mit dem Fahrrad Richtung Zentrum Cuxhaven. Der Regen holt uns aber ein und wir sind gezwungen irgendwo unter zu stehen. Das nächst mögliche Haus ist ein Barbershop. Ich nutze die Gelegenheit und lasse mir die Haare schneiden und den Bart stutzen.

Vermutlich bekomme ich demnächst eine Hering Vergiftung aber ich kann es nicht lassen und bestelle auch heute wieder Matjes mit Beilage. Die Dinger sind einfach zu lecker.

Auf dem Rückweg erwartet uns die Flut und dort wo am Morgen noch Radweg war ist jetzt Meer.

Und einige Stunden später wieder Ebbe. Einfach faszinierend diese Gezeiten.