Winterliche Mountainbiketour auf die Rigi

Die Idee im Winter über die Rigi Scheidegg zu fahren ist schon einige Jahre alt. Die alte Bahnstrecke zwischen Rigi Staffel und Rigi Scheidegg bietet sich gerade an. Allerdings darf nicht zu viel Schnee liegen um die Strecke von Arth Goldau auf die Rigi bewältigen zu können. Die idealen Verhältnisse bieten sich dieses Wochenende an.

Bis Ochsenchneu liegt praktisch noch kein Schnee doch je weiter ich aufsteige umso mehr ist die Fahrbahn mit der Weissen Pracht bedeckt. Hoffentlich wird der Schnee nicht tiefer. Reifenspuren zeugen von einem Biker welcher vor mir ebenfalls diese Strecke gefahren ist. Allerdings führen die Spuren auch wieder zurück was mich etwas verunsichert. Ist wirklich alles fahrbahr? Bei der Haltestelle Fruttli endet die Strasse und geht über in einen Wanderweg. Ab hier ist nicht mehr alles fahrbar und es gibt kurze Tragepassagen. Dafür werde ich mit einer traumhaften Winterlandschaft belohnt und ich bin ganz alleine unterwegs. Das wird sich aber noch ändern.

Das schöne Wetter lockt unzählige Winterwanderer auf die Rigi. Ich verzichte auf den Gipfel Rigi Kulm und fahre Richtung Scheidegg. Kaum habe ich den Weg Richtung Gätterlipass verlassen bin ich wieder praktisch allein. Auf jeden Fall habe ich auf der ganzen Strecke keinen anderen Mountainbiker gesichtet. Nach einer kurzen Einkehr im Gätterli erwartet mich eine rasante Abfahrt nach Gersau von wo ich am See entlang nach Brunnen gelange.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.