Jagat – Dharapani

Jeden Abend erszählt uns Pedro eine Gutenachtgeschichte in Form der Beschreibung der nächsten Etappe. Doch letzten Abend schlief Pedro schon tief und fest als der Rest der Gruppe um 21:00 Uhr den Schlafsack ausrollte.

Die Tourenbeschreibung unserer Vorgänger wir darum heute Morgen durch Pedro verlesen:

„Weiterhin folgen wir dem Marshyangdi Fluss. Obwohl es den ganzen Tag praktisch bergauf geht, ist die heutige Etappe GEMÜTLICH! WIR LASSEN UNS ZEIT…. „

Ja Pedro wir werden diese Etappe etwas gemütlicher angehen – Versprochen!

Wir sind nun beim Volkstamm der Gurun angekommen. Die Gesichter ähneln der der Tibeter. Auch sind wir nun im Bezirk Manang. Es wird kühler und sogar die Sherpas haben kalt.

Apropos Sherpa, heute mussten wir unsere Bikes zum ersten Mal schultern. Obwohl wir nur etwa die Hälfte ihres Gewichts schleppen, werden wir von ihnen überholt.

für einen kurzen Abschnitt wechseln wir die Talseite und folgen der Trekkingroute. Auf einmal sehen wir Gepäck im Wasser schwimmen. Ich witzelte noch mit Pedro, dass das unser Gepäck sein könnte. Erst im Guesthouse erfahren wir, dass zwei Touristen abgestürzt in den Fluss gefallen und ums Leben gekommen sind.

Uns geht es bestens.

Höhe Startpunkt 1367 m.ü.M.
Höhe Zielpunkt 1910 m.ü.M.
Aufstieg 859 m
Abstieg 287 m
Distanz 19 Km
Pannen 0
Yeti Sichtungen 0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.