Ghasa – Tatopani

Als wir mit verschlafenen Augen zum Frühstück erscheinen, sitzen bereits ein paar einheimische Chauffeure am Tisch. Vor unserem Guesthouse stehen ihre Fahrzeuge in einer Kolonne aufgereiht. Stau in Nepal? Einige hundert Meter weiter oben liegt ein Lastwagen auf der Strasse von dem man mehr von der Unter- als von der Oberseite sieht.
Mit einem Bagger wir er wieder auf die Räder gehievt, fahrbar ist er nicht mehr.

Seit heute folgt uns Tilicho nicht mehr. Der Guesthouse Besitzer ist heute morgen mit unserem treuen Begleiter hinters Haus gegangen. Seitdem ist der Hund spurlos verschwunden.

Es ist wie das Schaukeln nach einem Segeltörn. Das Holpern begleitet uns noch die ganze Nacht. Die Strecke heute ändert sich kaum. Einmal verläuft die Strasse im Fluss Kali Gandaki, einander Mal wird die Strasse zum Fluss. Der Übergang ist wortwörtlich fliessend.

Der Übermut holt mich ein doch die Showeinlage auf der Höhe meiner Kollegen geht in die Hose und das Hinterrad ist auf einmal schneller als das Vorderrad. Zu spät um noch aus den Klickpedalen zu steigen. Wieder trift es den rechten Unterarm. Dr. Pedro und Pflegeassistent Andi verbinden mich vorbildlich. Die Strecke heute ist zum Glück nur kurz. Zeit um den Staub aus den Kleidung zu waschen und ein heisses Bad in den Hot Springs von Tatopani zu nehmen.
Rund um uns herum wachsen Bananenstauden, Zitronen und Bergtomaten. Wir sind nun wieder im Pahad angekommen.

Höchster Punkt 1969 m.ü.M.
Tiefster Punkt 1271 m.ü.M.
Aufstieg 58 m
Abstieg 748 m
Distanz 14 Km
Pannen 0
Stürze 1
Yeti Sichtungen 0

Timur, handgepflückter Wildpfeffer auch bekannt als Szechuan- oder Nepalpfeffer, wird unter anderem in der Medizin verwendet. Nepali nehmen es zum Beispiel bei Zahnschmerzen. Ich habe ein Stück probiert und tatsächlich es funktioniert. Mein Ellbogen schmerzt nich mehr, dafür brennt mein Mund umso mehr 😉

Wir haben etwas zu feiern. Tilicho wurde bei den heissen Quellen von Tatopani gesichtet. Er ist mit anderen Touristen unterwegs.

Eine Antwort auf „Ghasa – Tatopani“

  1. Das sieht ja schon ganz entspannt und zwäg aus. Toll, wie ein heisses Bad und ein Bierli die Laune anheben können.
    Macht’s weiter gut und toi toi toi.
    Max

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.