Përmet (AL)

Obwohl wir vor der Reise uns mit diverser Reiseliteratur über Albanien auseinander setzen, trampeln wir immer wieder in „Fettnäpfchen“. So auch gestern als wir in einer kleinen Bar nach einem Kaffee fragten. Die Frau schüttelte den Kopf, worauf wir enttäuscht zurück zum Auto gingen. Selbstverständlich heisst dieses Kopfschütteln „Ja“ wie „Jo“ auch „Nein“ heisst! Ist doch logisch! Wir gewöhnen uns nur langsam an diese speziellen Gepflogenheiten.

Immer wieder begegnen uns Tiere auf der Fahrbahn.

Die Polizei ist allgegenwärtig und wir fahren täglich an mehreren Kontrollstellen vorbei. Vor ein paar Tagen wurden wir auch tatsächlich von einer Polizeipatrouille welche uns auf einer Nebenstrasse entgegen kam angehalten. Sie wollten aber lediglich wissen ob wir uns verfahren haben und woher wir kommen und wohin wir wollen.

Interessant ist auch der Dorf-Sheriff in Permët welcher allein eine Kleinstadt im Griff hält und jeweils seine Trillerpfeife zückt wenn wieder einmal einer in verkehrter Richtung durch die Einbahnstrasse fährt oder sein Benz mitten auf dem Hauptplatz abstellen möchte.

Das Leben hier verläuft aber in sehr geregelten Zügen und es scheint gesitteter zu und her zu gehen. Heute Abend beteiligen wir uns am „Xhiro“, dem abendlichen Spaziergang durch die Flaniermeile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.